Wie Sie wissen, wenn Sie ein Trinkproblem haben

 Wenn du deiner Urgroßmutter Mathilda eine Flasche Gin gehst, um in einer Sitzung zu trinken, hätte sie zweifellos die seltsamen Dinge getan, die die meisten Leute tun, wenn sie betrunken sind, also fallen sie hinüber, werfen sie auf, nehmen Sie ihre Oberseite ab ... Du bekommst das Bild. Aber das heißt, sie ist ein Alkoholiker? Nicht unbedingt. Ein Trinkproblem ist nicht so sehr, wie viel Sie trinken oder die dummen Dinge, die Sie tun, wenn Sie betrunken sind. Es geht darum, was Alkohol für dich macht, anstatt was es für dich tut.

 wie Sie wissen, ob Sie ein Trinkproblem haben?

 Problem Trinker verlassen sich oft auf Alkohol, um unangenehme Gefühle wie Schüchternheit, Unzulänglichkeit, Sorgen und Stress zu überwinden. Findest du dich selbst sagen: "Ich brauche ein Getränk, um mich zu beruhigen" oder "Wenn ich etwas trinke, werde ich mich freuen und geselliger werden?" Alkohol entspannt die meisten Menschen, aber viele Alkoholiker beschreiben ein starkes Gefühl von "alles wird in Ordnung sein", wenn sie einen Drink trinken.

 Beziehungen beginnen zu leiden, wenn eine Person stark trinkt. Diejenigen, die uns am nächsten sind, sind normalerweise die ersten, die es bemerken, aber sie sind nicht unbedingt die ersten, die aufstehen. Haben die Leute um dich herum Witze über deine Trinkgewohnheiten? Haben Ihre Mitarbeiter kommentiert Ihr Trinken? Macht es dein häusliches leben unglücklich Bist du wütend, wenn die Leute das Thema mit dir zerlegen?

 Experten glauben, dass der Alkoholismus zwei Hauptkomponenten hat: eine mentale Fixierung mit dem Trinken und eine körperliche Reaktion auf die Substanz selbst. Hast du dich über nerven anfällig gedacht (bei der Arbeit, im Bett bei Nacht)? Und gehen Sie regelmäßig für "nur ein Getränk" und am Ende verbrauchen viel mehr? In der Vergangenheit haben Sie es leicht gefunden, einen Drink zu trinken und wegzugehen, oder haben Sie sich mehr als oft nicht mehr gelassen?

 Nicht alle Alkoholiker leiden Kater, aber die meisten berichten über eine gewisse Reue, am Morgen danach. Das mag wegen dem, was sie in der Nacht zuvor getan haben, oder weil sie sich versprochen haben (oder jemand anderes), würden sie nicht zu viel trinken, sondern auch. Haben Sie jemals aufzuwachen denken "Ich muss aufhören, dies zu tun" oder "Ich wünschte, ich könnte mich wie andere Leute tun, wenn sie trinken?"

 Alkoholismus ist eine fortschreitende Krankheit - es wird mit der Zeit schlechter. Hat Ihr Trinken im Laufe der Jahre gestiegen? Hast du eine Veränderung deiner Trinkgewohnheiten gesehen? Gehst du öfter zu trinken als früher, oder hast du begonnen, soziale Situationen zu vermeiden, zu Hause zu trinken? Haben Sie versucht, andere Formen von Alkohol (wie Bier statt Whisky) in einem Versuch, weniger betrunken zu trinken?

 Für Problemtrinker wird das Leben chaotisch oder unüberschaubar. Das kann bedeuten, finanzielle Probleme im Zusammenhang mit dem Trinken, unverantwortliches Verhalten, das Sie in Schwierigkeiten mit Ihrer Familie oder das Gesetz, Schlaflosigkeit, Probleme bei der Arbeit, Verdunkelungen (Verlust des Gedächtnisses) beim Trinken, Depressionen und viele andere Probleme bringt. Nicht alle Alkoholiker sind gleich, aber die meisten beschreiben ein Gefühl des Seins außer Kontrolle ... Von Sein im Widerspruch zu denen um dich herum ... Von Gefühl anders oder isoliert von normalen Trinkern.

Hinweis: Die oben genannten Kriterien sind nicht erschöpfend und sind nicht dazu bestimmt, Alkoholismus zu diagnostizieren. Wenn Sie vermuten, dass Sie ein Problem haben, gibt es eine Reihe von Behandlungsmöglichkeiten. Sie können sich Ihrem Hausarzt nähern, Hilfe bei einem Behandlungszentrum suchen oder an einem anonymen Treffen teilnehmen.
Previous
Next Post »
Thanks for your comment