Top 15 Tipps: Wie kann man das Negative Denken stoppen?

Positivität oder Negativität ist nichts als eine Stimmung.Das heißt, egal wie hart du es versuchst, es gibt Zeiten, in denen man einfach nicht helfen kann, aber fühlen sich geradezu negativ über alles in deinem Leben. Und sobald du dich auf die Reise des negativen Denkens begeben kannst, kann es dich gefangen halten und in deinem Geist wild laufen

 Die klassische Antwort, um diese Gedanken loszuwerden, ist zu unterdrücken und schieben sie aus dem Kopf. Leider, im Gegensatz zu populären Glauben, viel psychologische Forschung hat gezeigt, dass Unterdrückung Gedanken funktioniert nicht.

In der Tat ist es ein Teufelskreis. Je mehr du versuchst, aufdringliche Gedanken zu vertreiben, desto mehr werden sie mit einer Rache zurückkehren. Was Sie sich konzentrieren, ist in der Regel, was Sie anziehen.Darüber hinaus kann das negative Denken gesundheitliche Probleme verursachen. Wohnen oder Nachdenken auf negative Gedanken können zu Depressionen und Angst führen.

 Glücklicherweise gibt es ein paar einfache Tipps und Tricks, um negative Gedanken zu entlarven und sie durch gesunde und nützliche Gedanken zu ersetzen.


1] Beschriften Sie Ihre Gedanken

 Überwachen Sie Ihre Gedanken objektiv und bewusst die negativen Gedanken und beschriften sie. Ob es Ärger, Frustration oder Irritation ist, die Etikettierung Ihrer Gedanken wird Ihnen helfen, genau zu identifizieren, welche Art von Emotionen Sie erleben. Das bringt dich in die Kontrolle über deine Gedanken.

2] Verwalten Sie Ihre Erwartungen

 Wenn man unrealistische Erwartungen setzt, führt es zu Enttäuschung und fördert negatives Denken. Seien Sie realistisch, was Sie in einer gegebenen Situation erwarten. Erwarten Sie ein gutes Ergebnis, aber seien Sie bereit zu akzeptieren, was Ergebnis kommt.


3] Hör auf zu denken in extremen

 Diejenigen, die anfällig für negatives Denken sind, neigen dazu, in Extremen zu denken. Wenn es ein Problem gibt, neigen Sie dazu, sich das Worst-Case-Szenario vorzustellen. Das hält dich davon ab, die positive Seite einer Situation zu betrachten. Stattdessen stellen sie sowohl positive als auch negative Möglichkeiten für jede Situation oder ein Szenario vor. Dies gibt Ihnen eine Alternative zu extremen negativen Gedanken.

4] Sei um positive Leute

 Verbringen Sie Zeit mit positiven Menschen, die Sie ermutigen und motivieren, anstatt Ihre Situation zu verschlimmern und Sie fühlen sich unten. Fokussierung auf negative Gedanken und Emotionen ist eine ansteckende Gewohnheit. Emotionale Vampire entleeren Sie Ihre Energie. Das sind Menschen oder Situationen, die dich mit harten Worten oder einem deprimierenden Blickpunkt verprügeln. Häufige Diskussion über negative Gedanken oder Emotionen kann das Ausmaß der Not zu verschärfen.So, vermeiden Sie solche Unternehmen so viel wie Sie können.Wenn Sie sich um solche Menschen, eine bewusste Anstrengung, um nicht lassen Sie es abreiben auf Sie.


5] Beginnen Sie Ihren Tag mit einer positiven Note

 Dies ist eine der einfachsten Möglichkeiten, um Positivität zu nutzen. Wenn du morgens aufstehst, denk an etwas, das du dankbar bist wie deine Familie und deine Freunde oder etwas Positives, das du hoffst, während des Tages zu erreichen. Konzentriere dich auf positive Affirmationen wie "Ich bin glücklich", "Ich bin gesund" oder "Ich bin gesegnet". Es hilft dir, deinen Tag positiv zu beginnen und hält dich motiviert und glücklich während des ganzen Tages.


6] Genießen Sie positive Emotionen

 Je mehr Zeit Sie verbringen, über etwas zu denken, das Sie glücklich gemacht hat, desto mehr werden Sie wahrscheinlich weiterhin glücklich fühlen. Erfassen Sie Ihren Tag und finden Sie positive Emotionen, um darüber nachzudenken und Inspiration zu nehmen, um Ihren Geist zu einem positiveren Denken zu lenken.

7] Feiern Sie Ihre Siege

 Negative Denken wolken dein Urteil und kannst dich daran hindern, die Positiven in jeder Situation zu sehen. Zum Beispiel: Sagen Sie, dass Sie bei der Arbeit gefördert werden, aber Ihre Erhöhung ist niedriger als Ihr Kollege erhalten hat. Normalerweise neigen Sie dazu, auf der negativen Seite jeder Situation zu wohnen. Anstatt sich auf die Arbeit Ihres Kollegen zu konzentrieren, konzentriere ich mich auf die Wanderung in deinem Gehalt und die Ehre, als Ergebnis deiner harten Arbeit gefördert zu werden.


8] Lächle und lache

 Lache laut, ohne Grund. Du brauchst nicht immer lustige Aufforderungen, damit du lächelst und lachst. Kinder machen es die ganze Zeit und ihr Lachen ist so ansteckend. Denken Sie nicht daran, dumm zu sehen. Kichern Sie, schnauben Sie, kichern Sie - kurz, lachen Sie Ihr Herz heraus. Lachen verringert den Körper von Cortisol und Epinephrin, was wiederum zu Stressabbau führt. Es ist extrem schwierig, negativ zu sein, wenn man von Ohr zu Ohr lächelt. Lächeln bei der Arbeit, wenn Sie mit Ihren Freunden oder Familie sind, oder um Fremde zu vervollständigen. Wenn dies schwierig zu tun ist, lesen Sie Ihre Lieblings-Comic-Streifen oder revisit, dass Video-Clip, die immer macht Sie lachen oder lächeln.

9] Machen Sie eine Liste der Dinge, für die Sie dankbar sind

Wann hast du das letzte Mal aufgehört und dachte an Dinge, für die du dankbar bist? Dankbarkeit kann Ihr gesamtes Wohlbefinden erhöhen. Listen sind eine großartige Möglichkeit, die Dinge hervorzuheben, für die Sie dankbar sind. Am Ende eines jeden Tages, machen Sie es sich eine Gewohnheit, um die Dinge, die Sie sind glücklich und dankbar für an diesem Tag Liste. Ihre Liste kann alles - Ihre Errungenschaften, Ihre Familie und Freunde, Momente, auf die Sie stolz sind, etc. machen. Eine Liste von positiven Sachen wird Ihnen helfen, konzentrieren sich mehr auf die positiven in Ihrem Leben, wodurch mehr Positivität.

10] Seien Sie kreativ

 Wenn Sie sich mit negativen Gedanken verschlungen haben, nutzen Sie Ihre Kreativität, um die Kraft des positiven Denkens zu nutzen. Lesen Sie ein paar Zeilen der Poesie. Zeichnen oder malen, auch wenn Sie nur Ihre Hände auf eine Reihe von Buntstiften bekommen können. Laut singen.

 Finden Sie eine kreative Steckdose für Ihre negativen Gedanken. Stellen Sie sich vor, diese negativen Gedanken auf ein Blatt zu setzen und es zu schweben, das einen Strom weg schwebt, weg von Ihnen. Erstellen Sie eine Collage von positiven Gedanken. Sammeln Sie Wörter, Bilder oder Gegenstände, die Positivität inspirieren. Richten Sie die Collage und hängen Sie dort, wo Sie es oft sehen werden. Es wird eine Erinnerung an Dinge sein, die dich glücklich machen und dich begeistern können.


11] Konzentriere dich auf eine anspruchsvolle Aktivität

 Wenn Sie sich in eine herausfordernde Aktivität verwickeln, geht Ihr Gehirn in Lern- oder Problemlösungsmodus, aufmerksam und aufmerksam. Ein geschäftiges Gehirn hat keine Zeit für negative Gedanken. Wählen Sie nicht etwas, das die zweite Natur für Sie ist. Zum Beispiel: Wenn Sie ein guter Koch sind, ist Ihr Geist verpflichtet zu wandern, wenn Sie kochen, weil Sie es gewohnt sind, es zu tun und Ihr Gehirn braucht sich nicht darauf zu konzentrieren. Im Gegenteil, wenn Stricken ist etwas, das Sie anspruchsvoll finden, dann zwingen Sie Ihr Gehirn, sich schwer zu konzentrieren und darauf zu konzentrieren.

12] Fragen Sie sich positive Frage

 Fragen Sie sich positive Fragen wie "Was ist das Beste, was mir passieren kann?" Wenn Sie dies tun, wird Ihr Verstand beginnen, nach all den guten Dingen zu suchen, die passieren können, was Sie automatisch in einen positiv denkenden Modus bringt .


13] Verantwortung für deine Handlungen übernehmen

Hast du dazu neigen, andere zu beschuldigen, wenn das Gehen rau wird? Ob Sie es mögen oder nicht, Sie sind verantwortlich für wie Sie denken, handeln und fühlen als Reaktion auf Ereignisse - sei es bewusst oder unbeabsichtigt. Hör auf, ein ewiges Opfer zu sein. Hör auf, andere für deine Handlungen zu beschuldigen. Fang dich das nächste Mal, wenn du den anderen Finger zeigen willst. Wenn du aufhörst, andere zu tadeln und Verantwortung für deine Handlungen zu übernehmen, erkennst du sowohl deine Schwächen als auch deine Stärken. Das zeigt, dass du dich ganz bewusst bist. Wenn Sie Verantwortung übernehmen, konzentrieren Sie sich auf das, was passiert ist, anstatt auf was schief gelaufen ist. Damit können Sie Stress und Herausforderungen besser bewältigen.

14] Umarmung Negativität, wenn nützlich

 Umfassend negative Gedanken einmal in eine Weile und mit ihnen zu Ihrem Vorteil kann gesund sein. Es ist okay zu kümmern und akzeptieren Negativität, wenn Ihr Fokus ist, um Ihre Situation besser und wachsen in Ihrem Leben. Manchmal sind negative Gedanken gut, wenn sie dir helfen, vorwärts zu kommen.

15] Sei nett zu dir selbst

Wenn du es gewohnt hast, dein ganzes Leben zu denken, ist es vielleicht schwierig für dich, auf positives Denken zu wechseln. Sei freundlich und geduldig mit dir. Beruhige dich nicht oder beurteile dich selbst. Sie selbst zu beurteilen, erzwingt wieder negatives Denken.
Previous
Next Post »
Thanks for your comment